Der Bericht zum Saisonauftakt gegen Chiasso

27.07.2017 23:28:16 | Peter

Chiasso bleibt Servettes Angstgegner

 

Am letzten Wochenende startete die lang ersehnte Challenge League Saison 2017 / 2018 mit dem Spiel gegen den Angstgegner aus Chiasso. Nichtsdestotrotz wurde bereits im Vorfeld der Partie Servette, notabene selbsternannter Aufstiegsaspirant, als Favorit für die Partie gehandelt. Etwas dazu beigetragen haben dürfte auch die Mannschaftskonstellation der „Rossoblù“. Chiasso musste in der Sommerpause 17 Spieler (!) ersetzen und geht mit einem praktisch neuen Kader in die Meisterschaft.

Nach dem Anpfiff gab es dann für alle Medienleute und auch für alle Zuschauer das grosse Augenreiben. Chiasso startete gut und und ging bereits in der 4. Spielminute in Führung! Soumah machte das Spiel breit und spediert die Kugel auf den Flügel. Dort flankt Padula zur Mitte, wo Ceesay volley drauf hält und Jérémy Frick eiskalt erwischt. Servette musste den frühen Rückstand erst mal verdauen und kam erst nach einer Viertelstunde zum ersten gefährlichen Abschlussversuch. Alphonse hält vom Sechzehnerrand drauf und zwingt Mossi zu einer Reaktion. Der Tessiner Schlussmann bringt die Kugel allerdings erst im Nachfassen und haarscharf vor Vitkieviez‘ Fuss unter Kontrolle. Die erste Tormöglichkeit brachte Aufschwung ins Genfer Spiel. 10 Minuten später setzte Vitkieviez Alphonse mit einem hohen Ball in die Spitze in Szene. Alphonse lässt den Ball von der Brust klatschen, lässt seinen Gegenspieler aussteigen und schlenzt das Leder herrlich ins Lattenkreuz. Das bitter nötige 1:1 fiel zur Erleichterung der Servette-Fans schon relativ früh. Von nun an war das Heimteam die spielbestimmende Mannschaft. Sauthier, mit einem Flatterball aus der Distanz, gehörte die nächste gefährliche Szene der Grenats, welche kurz darauf in Führung gehen sollten. Neuzugang Lang überlauft Monighetti, der sich nur mit einem Foul zu helfen wusste und einen Foulpenalty verursachte. Alexandre Alphonse fühlte sich sicher und übernahm die Verantwortung. Ohne Chance für Mossi drosch der Franzose das Leder auch in dieser Situation in die Maschen und liess den Favoriten mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen.
Nach dem Seitenwechsel geschah nicht mehr viel Weltbewegendes. Servette hatte das Geschehen unter Kontrolle, ohne selber auf den dritten Treffer zu drücken. Gemütlich tuckerte man den ersten drei Punkten der Saison entgegen und wurde dafür bitter bestraft. Sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit landete ein Corner der Tessiner genau vor den Füssen des eingewechselten Franzese. Dieser bewahrte die Ruhe und schob eiskalt zum 2:2 ein. Beim SFC sass der Schock tief. Panische „Hauruck-Aktionen“ in der Nachspielzeit besiegelten das Remis zum Saisonauftakt. Mit Sicherheit wäre gegen den FC Chiasso in dieser Form mehr drin gelegen. Anbetracht der zweiten Hälfte muss man aber auch als Anhänger der Grenats sagen, dass Offensiv zu wenig unternommen wurde, um den Sack frühzeitig zu zumachen.

Nächsten Sonntag reist Servette ins „Ländle“ und trifft gegen den Absteiger Vaduz, der sich in seinem ersten Saisonspiel auswärts mit 1:0 gegen den FC Wil durchsetzen konnte.


Servette FC – FC Chiasso 2:2 (2:1)

Stade de Genève : 2‘070 Zuschauer
Schiedsrichter : David Schärli ; Matthias Sbrissa, Bryan Rossoz
Tore : 4‘ Ceesay (0:1), 25‘ Alphonse (1:1), 37‘ Alphonse (Foulpenalty) (2:1), 84‘ Franzese (2:2)

Servette FC : Frick ; Sauthier, Sarr, Cadamuro, Le Pogam ; Fabry, Cespedes ; Vitkieviez (63’ Barbosa), Wüthrich (82’ Berisha), Lang (90’ Lungoyi) ; Alphonse

FC Chiasso : Mossi ; Soumare (46’ Krasniqi), Urbano, Monighetti (81’ Charlier), Belometti ; Abedini ; Fatkic, Said ; Ceesay, Soumah (63’ Franzese), Padula

Verwarnungen : 18‘ Belometti, 36‘ Monighetti, 57‘ Alphonse, 68‘ Urbano, 70‘ Abedini, 72‘ Krasniqi, 73‘ Cadamuro

Bemerkungen : Servette ohne Doumbia, Hasanovic, Stefanovic (Verletzt), Antunes, Busset, Castanheira, Da Silva, Dumont, Lécureux, Kursner (Nicht im Aufgebot), SFC-Pflichtspieldebüt für Willie Barbosa, Steven Lang, Sally Sarr, Sébastien Wüthrich ; Chiasso ohne Delli Carri (Gesperrt), Nilovic (Verletzt), Farrugia (Noch nicht qualifiziert), Candeloro, Cvetkovic, Davenia, Sonnini, Selmanaj, Vergine (Nicht im Aufgebot)


Die besten Szenen der Partie gibt es hier!