Barroca zu Lausanne? Djokovic bei Servette-Match!

17.02.2014 00:00:00 | maroons

Barroca zu Lausanne-Sport?

Gemäss Medienberichten der Tribune de Genève und 24heues wechselt Joao Barroca leihweise bis Ende Saision zu Lausanne-Sport. Die Nummer 2 des Servette FC, der in dieser Saison lediglich 5 Spiele für Servette bestritt soll dort den verletzten Kevin Fickentscher ersetzen. Der Ersatztorhüter der Lausanner Signori Antonio konnte in den bisherigen fünf Spielen nicht überzeugen. Barroca soll mithelfen, den Abstieg des FC Lausanne-Sport in die Brack.ch Challenge League zu verhindern. An Arbeit würde es ihm dort wohl nicht mangeln und er würde eine erneute Chance kriegen seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Der FC Lausanne-Sport wollte den Wechsel heute nicht bestätigen. Präsident Alain Joseph: "Wir sind noch weit weg von einem Transfer. Barroca ist ein Torhüter, an dem wir sehr interessiert sind, wir führten bereits letztes Jahr Diskussionen darüber. Er hat aber zum jetztigen Zeitpunkt keine medizinischen Tests bei uns abgelegt, noch wurden irgendwelche Verträge unterzeichnet." Weiter erwähnte der FCLS-Präsident, dass sie sich entschieden haben eine Ausländerlizenz für einen zusätzlichen Torwart zu verwenden. Sie bräuchten einen Torhüter mit mehr Erfahrung als die beiden jungen Torhüter Antonio (19) und Castella (20).

Der Wechsel von Barroca sei also "auf Kurs aber noch nicht fix", so Joseph.


Novak Djokovic unterstützt heute den Servette FC!

Kein Spieler des SFC kommt auch nur annähernd an den Bekanntheitsgrad eines Zuschauers heran heute. Denn kein geringerer als die aktuelle Weltnummer 2 im Tennis, Novak Djokovic, wird heute im Stadion sitzen und den Servette FC anfeuern. Es ist ja schon länger bekannt, dass Djokovic einer der besten Freunde des Servette Verteidigers Markovic ist. Dieser konnte ihn nun nach Genf lotsen um ein Spiel des Servette FC anzuschauen. Der 6-fache Grand-Slam Sieger besuchte das Training des SFC heute Morgen auf dem Trainingsareal Balexert. Er sagte dabei: „Ich übe einen Einzelsport aus, dies hat gewisse Unterschiede mit einem Mannschaftssport, aber es gibt etwas das für uns alle zutrifft: Ein Sieg ist nur durch hartes Training möglich und dies jeden Tag. Ich werde heute Abend zusammen mit eurem Präsidenten das Spiel schauen und euch unterstützen.“


Weiter sagte der Serbe: „Ich habe Familienangehörige in Genf. Ich bin glücklich meinen Freund Neven zu sehen und vorallem natürlich ihn heute Abend spielen zu sehen. Wie sie wissen, liebe ich Fussball und ich hoffe dass Servette Ende Saison aufsteigen wird.“

Da können wir uns natürlich nur anschliessen und hoffen, dass der prominente Gast die Servettiens heute zusätzlich anspornen wird.


Hugh Quennec mit Novak Djokovic                                                                         Bild: servettefc.ch

 

 

http://www.watson.ch/Fussball/articles/872926734-Die-Challenge-League-hat-ihren-ersten-richtigen-Superstar