Verdiente drei Punkte aus Z├╝rich

03.04.2016 00:00:00 | maroons

Servette baut Vorsprung auf „Nicht-Aufstiegsplatz“ aus!

Niederlage gegen Servette FC: (fcz.ch / 02.04.2016)

 

In einem ausgeglichenen Spiel verloren die Zürcher 0:3 und bleiben weiterhin im Abstiegssumpf stecken.

 

Mit dem gleichen Defensivkonzept wie die erste Mannschaft (Dreierabwehr, zwei Aussenläufer) versuchte Trainer Petrosyan, der Offensivstärke des zweitplatzierten Servette FC entgegenzuwirken. Dies gelang auch ansprechend. Gut organisiert und kompakt stehend, liess das Heimteam dem Gast kaum eine Torchance aus dem Spiel heraus zu.

 

Dass die Genfer ihre zwei Tore in der ersten Halbzeit nach stehenden Bällen erzielten, überraschte daher nicht. Vor dem 0:1 entschied der Schiedsrichter nach einem Abwehrversuch Di Gregorios auf Penalty - ein harter Entscheid. Vitkieviez kümmerte dies wenig und verwandelte sicher (22.). Knapp zehn Minuten später rettete Di Gregorio auf der Linie für den bereits geschlagenen Torhüter Baumann. Kurz vor der Pause das 0:2. Nach einem Corner klärte wieder Di Gregorio auf der Linie und das Spiel lief weiter. Dies dachte zumindest ein Grossteil der Zuschauer. Der Unparteiische entschied jedoch auf Tor von Cadamuro.

 

Die Zürcher hielten zwar gut mit, aber es fehlte ihnen in der Offensive an Durchschlagskraft bzw. an zündenden Ideen. Bis zum Strafraum glänzten sie mit gepflegten Kombinationen. Beim letzten entscheidenden Pass und beim Abschluss agierte man aber zu ungenau. So konnten die Schüsse von Di Gregorio (9./17.) und Pagliuca (14./27.), alle von der Strafraumnähe aus abgegeben, den Servette-Torhüter kaum beunruhigen. Einzig nach einem Corner Di Gregorios wurde es wirklich gefährlich. Der Kopfball von Salija flog aber knapp übers Tor.

 

Trotzdem schöpfte der FCZ für die zweite Halbzeit neue Hoffnung. Denn nach einem Platzverweis von Caslei (45.) konnte er nun in Überzahl agieren. Der Servette FC indes zeigte da aber seine ganze Routine und Klasse. Geschickt zog er sich in die eigene Platzhälfte zurück, ohne dem Gegner wirklich gefährliche Torchancen zuzulassen. Einzig Ben Balla (53.) hätte nach einem Freistoss Di Gregorios fast den Anschlusstreffer erzielen können. Ansonsten blieb der FCZ in der Offensive trotz seiner Bemühungen wirkungslos.

 

Dass Gazzetta mit einem Sonntagsschuss aus gut 30 Metern gar noch das 0:3 erzielte, freute zwar die zahlreich angereisten Servette-Fans, war aber auch typisch für ein Spiel mit wenig Torszenen aus dem Spiel heraus.

 

In den verbleibenden acht Partien spielt der FCZ mehrheitlich gegen Spitzenteams (Old Boys, Kriens, Cham) und direkte Konkurrenten um den Abstieg (St.Gallen, Breitenrain, Carouge). Das nächste Heimspiel findet ausnahmsweise am Sonntag (17. April, 14.00 Uhr) statt. Gegner ist dann der FC St. Gallen II.

 

Artur Petrosyan (Trainer FC Zürich II): „Bis zur 20. Minute war das Spiel ausgeglichen und mit vielen Szenen am Strafraum sehr intensiv. Es hätte auf beide Seiten kippen können... leider kippte es für uns auf die falsche Seite. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kempter waren wir zu Umstellungen gezwungen und dadurch ging die Ordnung in unserem Spielgefüge verloren. In der zweiten Hälfte stand der erfahrene Gegner hinten sehr gut. Wir konnten da leider keine Lücke finden und so haben wir einmal mehr Punkte verschenkt. Ich denke, wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt.“

 

FC Zürich II – Servette FC 0:3 (0:2)

 

Heerenschürli : 400 Zuschauer

Schiedsrichter : Sandi Bosnic ; Manuel Hermann, Jasmin Hasankovic

Tore : 22’ Vitkieviez (Foulpenalty) (0:1), 42’ Cadamuro (0:2), 83’ Gazzetta (0:3)

 

Servette FC : Gonzalez ; Sauthier, Mfuyi, Cadamuro, Faug-Porret ; Hasanovic ; Vitkieviez (84’ Pont), Maouche, Caslei, Berisha (78’ Gazzetta) ; Besnard (73’ Guillemenot)

 

 

FC Zürich II : Baumann ; Stettler, Gebistorf, Kempter (23‘ Zoller) ; von Niederhäusern (64‘ Ribeiro), Ben Balla, Cirelli, Salijam Di Gregorio ; Dominguez (70‘ Janjicic) ; Pagliuca

 

Verwarnungen : 21’ Di Gregorio, 25’ Caslei, 44‘ Ben Balla, 58’ von Niederhäusern, 70‘ Stettler
Gelb-Rot : 45‘ Caslei, 90‘+3 Ben Balla

 

Bemerkungen : Servette ohne Doumbia (Gesperrt), Baumann, Fargues, Infante, Kursner, Kutesa, Rodrigues, Yagan (Verletzt), Da Silva, Sabaly, Shala (Nicht im Aufgebot) ; Zürich ohne Sulejmani (Verletzt), Allemann, Horg, Turkes (Nicht im Aufgebot)

 

 

 

 

 

 

 

/peter