R├╝ckblick und Vorschau

13.09.2007 00:00:00 | maroons

Die Nati und "einige" Maroons sind aus Österreich zurück und deshalb gab es Engpässe mit dem updaten unserer HP. Was sich in der letzten Woche abgespielt hat, hier in Kürze.    / bö

 

Der Spielmacher Sid-Ahmed Bouziane (24) hat bei Servette einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben und wird am Sonntag im Training erwartet. Nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten des FC La Chaux-de-Fonds weigerte sich der Franzose seit Juni trotz eines laufenden Vertrages für die Neuenburger zu spielen. Zuvor hatte er seit Januar 2005 in 70 Spielen 26 Tore erzielt. «Ich hoffe, er findet in Genf schnell wieder zur alten Form», sagt Trainer Jean-Michel Aeby, der sich freut, einen Spieler im Kader zu haben, der in der vergangenen Saison 16 Treffer markierte und zahlreiche Vorlagen lieferte.      / football.ch
 

Sa 08. September 

Servette FC - SR Delémont 1-1 (0-0)

Stade de Genève: 900 Zuschauer (Saisonminus...)
Tore: 52. Dabo 1-0, 60. Bartlome 1-1
 

«Die Wochen vergehen - und gleichen sich», sagt Jean-Michel Aeby etwas fatalistisch. Der Genfer Coach spricht damit die mangelnde Durschlagskraft in der Offensive an, obwohl sein Team meist feldüberlegen auftritt. Am Samstag erreichte Servette in einem vorgezogenen Spiel der 11. Runde der Challenge League gegen die SR Delémont wieder nur ein 1:1. Moustapha Dabo eröffnete für die Genfer in der 52. Minute mit seinem sechsten Saisontor das Score, Chad Bartlomé gelang bereits acht Minuten später und wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung der Ausgleich. Trotz des Ausschlusses von Junior De Camargo (79.) gelang es der Heimmannschaft im Stade de Genève nicht, sich die drei Punkte zu sichern und bleibt in der Tabelle auf Rang 13.   / football.ch
 

Mi 12. September  

Lausanne-Sport - Servette FC 1:1 (1:0)
Pontaise. - 3124 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Hänni. -Tore: 5. Drago 1:0. 92. Moukoko 1:1.

Lausanne vergab im Nachtragsspiel der 4. Runde der Challenge League vor über 3000 Zuschauern einen Sieg gegen Servette in der Nachspielzeit. Erst in der 92. Minute fiel das 1:1 nach einer Einzelleistung des Genfers Moukoko. Dario Drago hatte bei seinem ersten Einsatz für die Waadtländer bereits nach fünf Minuten zum 1:0 getroffen.

Mit diesem Unentschieden kommen beide Romand-Klubs in der Tabelle auf keinen grünen Zweig. Während Lausanne mit Rang 15 auf einem Abstiegsplatz liegt, weist Servette mit neun Zählern (bei einem Spiel mehr) nur gerade drei Punkte Vorsprung auf die Waadtländer auf. Etwas überraschend ist damit die SR Delémont die bestklassierte Mannschaft aus der Westschweiz. Die Jurassier belegen mit 13 Punkten aus neun Spielen den 8. Zwischenrang.      /   football.ch   /  bö

 

So geht's weiter:

Sa 15. September           18.00   Stade Lausanne-Ouchy (2.i.)- Servette FC

So 23. September            16.00   Servette FC - AC Bellinzona

Mi 26. September             19.45   FC Schaffhausen - Servette FC

Sa 06. Oktober                19.30   FC Locarno - Servette FC