Transfernews zum Trainingsauftakt & Update des Vorbereitungsprogramms

06.01.2015 00:00:00 | maroons

 

Trainingsauftakt in Genf – zwei neue Gesichter, eine Absenz und ein potenzieller Neuzugang

 

Seit gestern rollt im Stade de Balexert im Vorort Châtelaine wieder der Ball. Servette meldet sich aus der Winterpause zurück und beginnt mit der Vorbereitung für die Rückrunde.
Kevin Cooper ist bei guter Laune und kann sämtliche Spieler zum Trainingsauftakt begrüssen. Einziges fehlendes Gesicht - Lorenzo Cinque. Der 23-jährige Italiener schnürt seine Schuhe künftig nicht mehr für den SFC. Der Halbjahresvertrag, des als Fehltransfer verschrienen Angreifers, wurde im Dezember nicht mehr verlängert.

Als Ersatz für Cinque steht dafür ein Testspieler vom Meyrin FC bereit. Benjamin Besnard (22) soll das Kader der Grenats mehr als nur ergänzen. Der Sohn von Ex-Servettien Gilles Besnard und Neffe des anderen ehemaligen Servette-Akteurs Pascal Besnard, erzielte in der diesjährigen Meisterschaft der 1. Liga Classic in 11 Partien 11 Tore und konnte seine gute Vorjahresleistung bestätigen.

Sein aktueller Trainer Carlos Alves, Trainerassistent zu Zeiten von João Alves, gönnt dem schnellen Stürmer die Einladung. In einem Interview mit enfantsduservette.ch vergleicht Alves seinen Schützling mit dem jungen Matias Vitkieviez, der sich für seine Farben zerreisst und da hin geht, wo es weh tut.

Laut tdg.ch soll nebst Besnard diese Woche ein weiterer Spieler getestet werden, bevor es am 13. Januar ins Trainingslager nach Antalya geht. Bei diesem Testspieler handelt es sich aber nicht um den estnischen Nationalstürmer Igor Subbotin, sondern um Defensivmann Zlatko Hebib (24) vom SV Babelsberg 03 aus der deutschen Regionalliga Nordost. Der Vertrag des Schweiz-Kroaten ist in Deutschland ausgelaufen, was den einstigen GC-Nachwuchsspieler für die finanziell zurückgebundenen Grenats interessant macht. Hebib soll als Konkurrenz für Niklas Dams und Christopher Mfuyi an den Genfersee stossen.

Neues gibt es auch von Jocelyn Roux (28). Nachdem der FC Lugano gestern mit Patrick Rossini eine neue Offensivkraft präsentiert hat, scheint ein Abgang unseres Toskorers in diese Richtung unwahrscheinlich. Es darf davon ausgegangen werden, dass Roux die Rückrunde im Servette-Dress in Angriff nehmen wird.

Ebenfalls in Grenat gekleidet könnte der Brasilianer Paulo Menezes (32) in die Rückrunde starten. Wenn man dem „Blick“ Glauben schenkt, dann plant Winterthur-Trainer Jürgen Seeberger die zweite Saisonhälfte ohne seinen Aussenverteidiger, der diese Woche zu Medizinchecks in Genf erwartet wird. „Paulinho“, wie er in Winti genannt wird, würde mit seiner Super-League-Erfahrung, aus Zeiten beim FC Aarau und bei GC, die jungen Servettiens optimal ergänzen.

Und auch bei diesen jungen Servettiens gibt es Neuigkeiten. Bei einem Verbleib von Jocelyn Roux beim SFC, soll Boris Cespedes (19) an Etoile Carouge ausgeliehen werden. Begleitet werden könnte er von Meriton Bytyqi (18), der ebenfalls die Saison in der 1. Liga Promotion zu Ende spielen könnte. Bytyqi soll allerdings auch ein Angebot des AC Turin vorliegen.

 

Servette testet gegen Eintracht Frankfurt

Es wurde schon darüber gemunkelt, doch wirklich realistisch schien es nie. Nun verkündet die Tribune de Genève „halboffiziell“, dass Servette auf der Rückreise aus der Türkei einen Zwischenstopp in Deutschland hinlegen wird. Am 24. Januar 2015 soll in Frankfurt gegen die Eintracht getestet werden. Wie das ganze in der Tat aussieht, und ob es sich hierbei wirklich um das A-Team, nicht um die U21 handelt, ist noch nicht bekannt.

Nebst diesem Test, treten die Grenats eine Woche später gegen den FC Thun an, und sollen für das Trainingslager genügend Zeit für 2-3 Freundschaftsspiele eingeplant haben. Weitere Daten wurden vom Verein noch nicht publiziert.