Servette punktet zum Saisonabschluss im Wallis

31.05.2016 00:00:00 | maroons

Sieg im kleinen „Hassderby“ 

Wenn der FC Sion und der Servette FC im Wallis aufeinandertreffen, ist eine prickelnde Atmosphäre garantiert. Auch letzten Samstag lag ein Knistern in der Luft, obschon sich die Partie in der Promotion League abspielte. Die Polizei war mit einem grösseren Aufgebot rund um das Stade de Tourbillon postiert und versuchte die beiden Fanlager auseinander zu halten. Schon im Vorfeld der Partie war bekannt geworden, dass die Ultragruppierungen des FCS aufmarschieren würden.

 

So befanden sich beim Einlauf der beiden Mannschaften auf beiden Seiten der Platzes singende Anhänger, welche ihre „Elf“ zum Sieg schreien wollten.

Dies machte der mitgereiste Fanblock aus Genf zu Beginn besser, denn die Grenats gingen nach knapp 20 Minuten in Führung. Vitkieviez schlug auf dem linken Flügel einen Ball zur Mitte, wo Hasanovic goldrichtig stand und Sion-Keeper Mitryushkin keine Chance liess. Sion reagierte verhalten auf das Gegentor. Als neutraler Zuschauer konnte man zwar erkennen, dass es für die Heimmannschaft an diesem Nachmittag noch um den Klassenerhalt ging, trotzdem fehlte in der Offensive der Zug zum Tor. Servette brachte die Führung, ohne grosse Stricke zu zerreissen, in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bot sich kein anderes Bild. Sion wollte Akzente setzen, Servette hielt solide dagegen. Die Hausherren kamen in Halbzeit zwei nur noch zu einer gefährlichen Aktion. Dafür hatte es die in sich. Rauti wurde zehn Meter vor dem Tor hoch angespielt, brachte die Kugel unter Kontrolle und bugsierte sie auf das SFC-Tor, wo Gonzalez eine starke Reaktion zeigte und den Schuss parieren konnte.

Kurz vor dem Schlusspfiff durften die Servettiens nochmals jubeln. Vitkieviez lancierte Caslei. Der Italo-Schweizer fackelte nicht lange und suchte sofort den Abschluss. Mitryushkin wehrte mit den Fäusten ab und bediente Guillemenot, der den „Braten gerochen“ hat und nur noch zum 0:2 einschieben musste.

 

Es war der ideale Schlusspunkt einer Saison mit Hochs und Tiefs. Servette schenkte seinen Fans die (hoffentlich) letzten drei Punkte im Amateurfussball und kehrte siegreich aus dem Tourbillon zurück.

 

FC Sion II – Servette FC 0:2 (0:1)

 

Stade de Tourbillon : 400 Zuschauer

Schiedsrichter : Yves Dégallier ; Dave Comtesse, Nathan Vannay

Tore : 18’ Hasanovic (0:1), 90’+2 Guillemenot (0:2)

 

Servette FC : Gonzalez ; Sauthier, Mfuyi, Pont, Maouche ; Gazzetta (60‘ Caslei), Hasanovic (54‘ Mvodo) ; Vitkieviez, Guillemenot, Da Silva (74‘ Nucera) ; Besnard

 

FC Sion II : Mitryushkin ; Maceiras, Mujdzic (25‘ Roux), Özcan, Abanda ; Bertelli (80‘ Tissières), Rauti, Sierro, Thétaz (85‘ Milosevic) ; Gueye, Karlen

 

Verwarnungen : 16‘ Mujdzic

Bemerkungen : Servette ohne Berisha (Gesperrt), Baumann, Cadamuro, Doumbia, Fargues, Faug-Porret, Infante, Kursner, Kutesa, Rodrigues, Shala (Verletzt), Yagan (Nationalmannschaft), Sabaly (Nicht im Aufgebot), SFC-Pflichtspieldebüt von Grégoire Mvodo, Gianluca Nucera ; Sion II komplett

 

 

 

 

 

 

/peter