Unser Kader für die Saison 2016/17

21.07.2016 00:00:00 | maroons

Die Rolle des Favoriten liegt bei anderen

In zwei Tagen startet Servette die neue Saison in der Brack.ch Challenge League. Zeit für uns um auf unser Kader zu blicken und die wichtigsten Veränderungen vorzustellen.

 


Torhüter

 

Nummer

Spieler

Nationalität

Im Team seit

Letzter Verein

1

David Gonzalez

Schweiz

2016

Etoile Carouge

13

Cyril Dumont

Schweiz

2016

Eigene Jugend

32

Jérémy Frick

Schweiz

2016

FC Biel-Bienne

 

Nach einer Saison beim FC Biel-Bienne ist Jérémy Frick wieder zurück in Genf. Ob er wieder den Stammplatz an sich reissen kann, bleibt abzuwarten. Die Nummer 1 auf dem Papier bleibt jedenfalls David Gonzalez der letzte Saison dank starken Leistungen definitiv Einsatzzeit in der Brack.ch Challenge League verdient hat. Die klare Nummer ist Cyril Dumont in diesem Trio, der Juniorenkeeper bestreitet seine erste Saison im Kader des Servette FC. Der Abgang von Christophe Guedes indes ist so gut wie besiegelt, nur fehlt noch ein williger Club der den Torhüter aufnehmen will. Roland Müller der letzte Saison an Étoile Carouge ausgeliehen wurde kehrt nicht mehr zum Servette FC zurück sondern setzt seine Karriere in den Philippinen fort.

 

 


Verteidigung

 

Nummer

Spieler

Nationalität

Im Team seit

Letzter Verein

2

Anthony Sauthier

Schweiz

2015

FC Sion

3

Romain Kursner

Schweiz

2014

Eigene Jugend

4

Miguel Rodrigues

Schweiz

2014

Eigene Jugend

5

Patrik Baumann

Schweiz

2016

SC YF Juventus

15

Jérémy Faug-Porret

Frankreich

2016

Petrolul Ploiești

16

William Le Pogam

Frankreich

2016

CD Toledo

23

Liassine Cadamuro

Algerien

2016

Vereinslos

29

Luca Gazzetta

Schweiz

2016

Eigene Jugend

30

Christopher Nzay Mfuyi

Kongo

2012

FC Valenciennes

 

Die Verteidigung hat keine grossen Veränderungen erfahren in der Sommerpause, alle Spieler konnten gehalten werden, einzig der Franzose William Le Pogam ist neu im Team der Grenats. Der bei Olympique Lyon ausgebildete Linksverteidiger kommt vom spanischen Drittligisten CD Toledo zum SFC.

 

Mittelfeld

 

Nummer

Spieler

Nationalität

Im Team seit

Letzter Verein

6

Tibert Pont

Schweiz

1996

Eigene Jugend

8

Karim Gazzetta

Schweiz

2014

Étoile Carouge FC

9

Marco Delley

Schweiz

2016

Neuchâtel Xamax FCS

10

Hugo Fargues

Frankreich

2015

Stade Nyonnais

17

Ousmane Doumbia

Elfenbeinküste

2013

AS Athlétic Adjamé

19

Florian Berisha

Schweiz

2016

Neuchâtel Xamax

20

Mirsad Hasanovic

Schweiz

2013

Yverdon-Sport

21

Yassin Maouche

Frankreich

2015

Eigene Jugend

22

Bruno Caslei

Italien

2015

Eigene Jugend

27

Hiraç Yagan

Schweiz

2015

Meyrin FC

 

 

Auch im Mittelfeld konnte der wichtigste Teil der Aufstiegsmannschaft gehalten werden. Einzig Alexandre Infante und Dereck Kutesa werden den Servette FC verlassen. Während der Transfer von Kutesa bereits im Winter bekannt war und dieser, hätte er sich nicht verletzt, noch die Rückrunde mit dem SFC hätte bestreiten sollen, ist Infante derzeit noch ohne neuen Verein.

Neu im Team ist hingegen Marco Delley, welcher vom Erstrundengegner Neuchâtel Xamax FCS zum SFC stösst.

 

Sturm

 

Nummer

Spieler

Nationalität

Im Team seit

Letzter Verein

7

Matias Vitkieviez

Schweiz

2015

Young Boys Bern

11

Adler Da Silva

Schweiz

2015

Eigene Jugend

12

Alexandre Alphonse

Frankreich

2016

Stade Brestois

25

Benjamin Besnard

Schweiz

2015

Meyrin FC

Änderungen vorbehalten.
 

Nachdem der Abgang von Jérémy Guillemenot zum grossen FC Barcelona feststeht, wird vorne dringend ein neuer Knipser gebraucht. Die Servette Führung hat diesen im erfahrenen Ex-FCZ’ler Alexandre Alphonse gefunden. Der 34-jährige Franzose soll neben den beiden Jungsters Da Silva und Besnard die Sturmspitze bilden. Mati wird wie bisher wohl eher die anderen Stürmer von hinten bedienen anstatt selbst um jeden Preis den Abschluss zu suchen.

 

Fazit: Die Abgänge sind überschaubar, die Defensive weiter gestärkt. Sollte Alphonse nicht wie gewünscht einschlagen, könnte der Servette FC grössere Stürmerprobleme haben. Die ganze Last nur auf die Schultern der jungen Stürmer zu legen wäre vermessen und ob ein Tibert Pont (letztes Jahr Torschützenkönig beim SFC) immer noch den selben Druck aus dem Mittelfeld aufbauen kann in der Brack.ch Challenge League kann wohl bezweifelt werden. Trotzdem sieht man die klare Handschrift des SFC in diesem Kader. Junge Spieler gespickt mit ein paar erfahrenen Kräften, die diese an die höheren Ligen heranführen sollen.

 

/Kevin