FC Fribourg - Servette FC U-21 0:4 (0:2)

27.05.2005 00:00:00 | maroons

Stade St-Léonard, ca. 600 Zuschauer, darunter über 100 Servette Fans (Carfahrt von Section Grenat!), davon etwa die Hälfte aus der deutschsprachigen Schweiz.  (Der Kassier, die Chickenwings-, und vor allem die Bier- und Fandant-Verkäufer hatten sicher Freude!!)

18. Min. 0-1  Gerardo Scoppettone

29. Min. 0-2  Gerardo Scoppettone

40. Min. Gelb  Ilia Todic

PAUSE

48. Min. Auswechslung:  Mathias Mariétan rein, Fabien Page raus

54. Min. Auswechslung bei Fribourg

76. Min. Auswechslung:  Michael Ratta rein, Bruno Mota raus

81. Min. Gelb Anthony Martello

86. Min. 0-3  Julian Esteban

94. Min. 0-4  Michael Ratta

Irgendwann noch 2 weitere Gelbe Karten für Bruno Mota und Tibert Pont.

Nach Spielschluss übernahm Oscar Londono das Mikrofon in der Speekerkabine und sorgte zum Saisonschluss nochmals für gute Stimmung.

(Danke Steffi, für die journalistische Arbeit.)  /bö

 

Samstag 28. Mai 2005, Sport                    (Quelle: http://www.freiburger-nachrichten.ch/)

 
Spiegelbild der schwachen Rückrunde
 
Fussball 1. Liga - Freiburg verliert zum Saisonabschluss gegen Servette U21 0:4
 
Zum Saisonabschluss kassierte der FC Freiburg noch eine klare Heimschlappe. Es war das Spiegelbild einer völlig missratenen Rückrunde. Bereits zur Pause gegen Servette U21 mit zwei Toren in Rückstand, versuchte man zu reagieren. Doch dies genügte gegen die klar besseren Genfer nicht, welche in der Schlussphase noch zwei weitere Tore zum klar verdienten Sieg markierten.
 
Von EMANUEL DULA
Zum Glück ging es beim FC Freiburg um nichts mehr, trotzdem ist die triste Vorstellung nur schwer zu erklären. Zum Glück sah man immerhin guten Fussball von den jungen Genfern. Und für Stimmung sorgten die zahlreich mitgereisten Servette-Fans.
 
Zweimal überlaufen
 
Es war keine Offenbarung, was die beiden Teams in der ersten Spielhälfte boten. Dabei konnte man beidseits ganz befreit aufspielen. Besonders Freiburg als Heimteam brachte nichts Konstruktives zustande und war zudem in der Abwehr auch noch sehr unsicher. Die Mannschaft schien kaum motiviert und spielte viel zu lässig gegen die spielerisch klar besseren Servettiens. Eigentlich schade, denn zum letzten Saisonspiel kamen wieder einmal mehr Fans. Dass der FCF mit einem Rückstand in die Pause ging, war denn auch logisch. Die Genfer kamen recht einfach zu ihren zwei Toren. Beide Male war es der schnelle Scoppettone, welcher kaltblütig verwertete. Er gewann jeweils die Laufduelle gegen Rothenbühler und Kouakoua. Freiburg kam nur in der Startphase zu einer Torchance nach einem Kopfstoss Mollards, nachher blieb man auch offensiv völlig harmlos.
 
Nach der Pause begann der FCF doch etwas williger und offensiver, man wollte sich schliesslich vom Zweitletzten nicht einfach so vorführen lassen. Doch der gute Wille allein brachte gegen die absichernden Gäste vorerst nicht viel. Immerhin strebte man den Anschlusstreffer an. Hartmann mit zwei Distanzschüssen und später Mollard, welcher nach einer guten Aktion das Tor nur knapp verfehlte, waren aber eine zu magere Ausbeute. Servette kontrollierte die Partie, tat aber nur noch das Nötigste und in der Schlussphase markierte man gar den dritten Treffer zur endgültigen Entscheidung.

 
FCF - Servette U21 0:4 (0:2)
 
St. Leonhard: 400 Zuschauer; SR: Florian Etter.
Tore: 19. Scoppettone 0:1; 30. Scoppettone 0:2; 87. Esteban 0:3; 92. Esteban 0:4.

FC Freiburg: Pittet; Rothenbühler; Kouakoua (74. Gudelj), Bondallaz; Hartmann, Feretti, Da Silva, Tona, Grandgirard (55. Sturny); Mollard, Volery (61. Clément).
Servette U21: Gonzalez; Cravero; Pont, Di Dio; Mota Fontes, Gedevanishvili (77. Ratta), Martello, Londono, Todic (46. Mariétan); Vial, Scoppettone (62. Esteban).
Bemerkungen: Freiburg ohne den gesperrten Crausaz sowie ohne Brülhart, Jordao und Giller (alle verletzt). Verwarnungen an Pont, Todic, Mota Fontes, Rothenbühler und Martello.