R├╝ckblick auf den Cup-Auftritt in Echallens

19.08.2019 23:14:23 | Peter

Servette nimmt die erste Hürde mühelos

 

Am letzten Samstag stand eines der Jahreshighlights jedes regelmässigen Stadiongängers auf dem Programm. Die erste Runde des Helvetia Schweizer Cups lässt kleine Vereine aus der Provinz vom grossen Coup träumen. Alle Fans der Profiteams freuen sich auf etwas Abwechslung von den immer gleichen Stadien im Meisterschaftsbetrieb. So verschlug es den Servette FC in diesem Jahr ins Waadtland. Im “Gros-de-Vaud” wartete der FC Echallens Région aus der 1. Liga Classic.

Servette startete ruhig aber spielbestimmend in die Partie. Man wollte dem Gegner keine frühen Chancen auf den Führungstreffer gewähren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein Rückstand auch gegen einen Unterklassigen schwer aufzuholen sind. So dauerte es bis zur 22. Minute, ehe die zahlreichen Anhänger der Grenats jubeln durften. Schalk schnappt sich den Ball von Fungilo und marschiert in Richtung Tor. Im Strafraum lässt der Niederländer Galokho ins Leere laufen und legt quer. Chagas steht goldrichtig und trifft problemlos zum 0:1. In der Folge behielt der Super Ligist das Spiel unter Kontrolle. Trotzdem kam Echallens zu einigen Chancen. Nach einer guten halben Stunde verstolperte Routis. Kadima sagte danke und zog davon. Der 19-jährige bewies Übersicht und bediente Kok, der das Genfer Gehäuse mit seinem Schlenzer nur knapp verfehlte. Ein weiterer Abschluss von Fernandes musste von SFC-Keeper Kiassumbua kurz vor der Pause entschärft werden.
Trotz dominantem Auftritt stand es zur Pause nur 0:1 für die Gäste. Echallens rechnete sich womöglich schon Chancen auf einen Exploit aus. Die Erwartungen wurden aber jäh zerstört.
Bereits in der 47. Minute durfte der SFC nämlich seinen zweiten Treffer feiern. Schalk nimmt es im Strafuraum mit zwei Verteidigern auf, findet die Lücke und bedient Chagas, der nur noch den Fuss hinhalten musste. Nun nahm der Servette-Motor Fahrt auf. Tasar hängte mit einem Sprint über den linken Flügel alle Gegenspieler ab. Vor dem Tor blieb der Deutsch-Türke cool und düpierte Goalie Zwahlen eiskalt zum 0:3. Gespielt waren 57 Minuten. Gut fünf Minuten danach trat der eingewechselte Imeri einen Corner zur Mitte. Routis stieg am ersten Pfosten in die Luft und erhöhte, per Kopf, auf 0:4. Der Klassenunterschied war nun deutlich erkennbar. In der 69. Minute bedient Stevanovic Tasar mit einem Steilpass. Tasar umdribbelt Zwahlen und schiebt zum 0:5 ins leere Tor ein.
Die Calvin-Städter hatten noch nicht genug und setzten in der Nachspielzeit den Schlusspunkt. Tasar, für einmall über rechts, sah den frei stehenden Chagas. Das Zuspiel landete genau auf dem Fuss des Brasilianers, welcher die Kugel zum 0:6 über die Linie spedierte.

Mühelos übersteht der SFC seinen ersten Cup-Auftritt in dieser Saison. Wie bereits berichtet wartet in der nächsten Runde ein happigerer Brocken. Der Grasshopper Club Zürich erwartet die Geiger-Truppe am Wochenende des 14. Septembers im Letzigrund. Auch in der Meisterschaft dürften die Grenats am kommenden Wochenende wieder mehr gefordert werden. Es geht ins Berner Oberland zum Auswärtsspiel beim FC Thun.

FC Echallens Région – Servette FC 0:6 (0:1)

Stade des Trois Sapins : 2’562 Zuschauer
Schiedsrichter : Stefan Horisberger ; Alain Heiniger, Jonathan Rouiller
Tore : 22' Chagas (0:1), 47' Chagas (0:2), 57' Tasar (0:3), 63' Routis (0:4), 69' Tasar (0:5), 90'+1 Chagas (0:6)

Servette FC : Kiassumbua ; Sauthier, Routis, Sasso, Severin (66' Gonçalves) ; Cespedes ; Stevanovic, Tasar ; Wüthrich (58' Imeri) ; Chagas, Schalk (75' Antunes)

FC Echallens Région : Zwahlen ; Lekiqi, Kamé, Fungilo (75' Chevalley), L. Shehu ; Galokho (71' Bozic) ; Ianigro, Kadima, Roder, Fernandes (68' Tavares) ; Kok

Verwarnungen : 23' Roder, 25' Severin, 35' Kadima,

Bemerkungen : Servette ohne Busset, Iapichino, Koné, Lang, Mfuyi, Ondoua, S. Rouiller (Verletzt), Azevedo, Castanheira, Holcbecher, Martial, Vouilloz (Nicht im Aufgebot) ; Echallens ohne Rushenguziminega (Gesperrt), Berkani, Comisetti, Gomes, Hoti (Verletzt), Pavlovic (Nicht im Aufgebot), A. Shehu (Urlaub)