R├╝ckblick auf den Test gegen Lausanne-Sport

08.07.2019 00:02:15 | Peter

Lausanne-Sport schlägt den SFC

 

Am Mittwoch gab’s für den Servette FC die erste Pleite in der Vorbereitungsphase. Der Gegner aus Lausanne-Ouchy wusste sich gegen den Vertreter aus der Super League durchzusetzen. Am Samstagnachmittag testete das Team von Alain Geiger wieder gegen eine Mannschaft aus Lausanne. In Vevey wartete der Tabellendritte der abgelaufenen Challenge League Saison, oder besser gesagt, der FC Lausanne-Sport.

Alain Geiger stellte das Spielsystem im Vergleich zum Mittwoch erneut um. Ebenso setzte er im defensiven Mittelfeld zum ersten Mal auf Neuankömmling Gaël Ondoua. Der Start in die Partie ging gründlich daneben. Nach nur 4 Minuten lancierte Lausanne einen Konter. Ndoye mit einem guten Zuspiel auf Silva. Der Portugiese zeigte sich abgezockt und traf zum 0:1. Die Servettiens wurden auf dem falschen Fuss erwischt, fanden aber schnell ins Spiel. Tasar verpasste nach knapp 10 Minuten den Ausgleichstreffer nur ganz knapp. Dem Deutsch-Türken gehörte auch die nächste Genfer Mlglichkeit. In der 17. Minute überwand Tasar LS-Keeper Castella nach einem Konter. Der Linienrichter hob allerdings die Fahne und das Tor wurde, zum Unmut des Servette-Anhangs, wegen einer Abseitsposition aberkannt. Für die Grenats kein Problem. Mutig marschierten sie, angetrieben von Ondoua, weiter in Richtung Lausanner Gefahrenzone. Dort konnte Wüthrich nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte gleich selbst. Somit stand es nach 19 Minuten 1:1. Servette dominierte die Partie und liess dem Gegner maximal Chancen bei Standards zukommen. Kiassumbua muss nach 25 Minuten einen Freistoss entschärfen. Die Genfer kamen zu weiteren Abschlussmöglichkeiten. Stevanovic und Wüthrich blieben aber an der Defensivabteilung der Waadtländer hängen. Kurz vor der Pause durften die Grenats dann doch noch jubeln. Cognat lanciert Stevanovic, dieser flankt zur Mitte und findet den Kopf von Koné. Der Ivorer markiert stilsicher das 2:1, das gleichzeitig auch den Pausenstand bedeutete.
Nach dem Seitenwechsel kam der Unterklassige zur ersten gefährlichen Szene. Dominguez leitet die Kugel zu Kukuruzovic weiter, der jedoch an Frick scheitert. Bei einer weiteren Abwehr eines Lausanner Schusses, verletzte sich Frick am Knie. Der Goalie musste vom Platz. Kiassumbua durfte sich unverhofft die Handschuhe nochmals überziehen. Man darf darüber spekulieren, ob die kurzfristige Einwechslung die Konzentration des SFC-Schlussmanns schmälerte. Nach 67 Minuten entglitt Kiassumbua der Ball aus den Händen. Turkes bedankte sich und glich zum 2:2 aus. Nur wenige Minuten später liess sich Puertas feiern. Ein Weitschuss aus zwanzig Metern klatschte erst an die Latte und ging anschliessend zum 2:3 ins Netz. Ein toller Abschluss des jungen Spaniers. Servette fiel etwas aus dem Rhythmus. Erst kurz vor Schluss kamen die Grenats durch Sasso zu einer weiteren guten Chance. Castella konnte den Kopfball mit einer starken Parade abwehren. Damit war das Spiel beinahe gelaufen. Turkes traf für „LS“ ebenfalls noch einmal die Latte. Das Leder sprang allerdings ins Feld zurück.

Somit verlieren die Servettiens das Testspiel gegen den FC Lausanne-Sport mit 2:3. Der SFC machte in der ersten Hälfte einen guten Eindruck. In der zweiten Halbzeit konnte Lausanne das Spielgeschehen an sich reissen. Gaël Ondoua setzte ein Ausrufezeichen. Wir sind gespannt, was der Kameruner beim Meisterschaftsstart bringen wird. Für den Servette FC steht nun noch eine Testpartie auf dem Programm. Am Samstag, 13.07.2019 trifft man in Frankreich auf Olympique Lyonnais.

Servette FC – FC Lausanne-Sport 2:3 (2:1)

Stade de Copet, Vevey : 1’100 Zuschauer
Schiedsrichter : ?
Tore : 4’ Silva (0:1), 19’ Wüthrich (Foulpenalty) (1:1), 43’ Koné (2:1), 67’ Turkes (2:2), 73’ Puertas (2:3)

Servette FC : Kiassumbua (46’ Frick (60’ Kiassumbua)) ; Gonçalves (62’ Sauthier), Routis (62’ Rouiller), Sasso, Severin (77’ Azevedo) ; Cognat (71’ Mfuyi), Ondoua (46’ Cespedes) ; Stevanovic (85’ Martial), Wüthrich (46’ Schalk), Tasar (71’ Antunes) ; Koné (71’ Chagas)

FC Lausanne-Sport : Castella ; Monteiro (46’ Boranijasevic), Nganga (46’ Loosli), Brandao (46’ Nanizayamo) ; Ouattara (46’ Flo), Baddy (46’ Geissmann), Cabral (46’ Kukuruzovic), Pasche (46’ Dominguez), Gétaz (46’ Puertas) ; Silva (46’ Turkes), Ndoye (46’ Oliveira)

Verwarnungen : /

Bemerkungen : Servette ohne Busset, Iapichino, Imeri, Lang, Maccoppi (Verletzt), Castanheira, Holcbecher, Strohbach, Vouilloz (Nicht im Aufgebot), 16‘ Abseitstor von Tasar ; 89‘ Lattenschuss von Turkes


Die komplette Zusammenfassung gibt's hier!


Ein paar Fotos der mitgereisten Marooner

 











Fotos: Brigitte, Felix & Renate