Servettiens mit viel Pech im Sion-Test & Kommentar von Steven Lang

02.07.2017 17:54:44 | Peter

Gute Leistung wird schlecht belohnt

 

Im waadtländer Jura, genauer gesagt in Champvent, startete der Servette FC gestern Nachmittag mit dem ersten Testspiel so richtig in die Vorbereitungsphase zur 2017 / 2018 Kampagne. Mit dem FC Sion wartete der Erzrivale und Cup-Finalist auf die Grenats, welche mit ihren Neueinkäufen Steven Lang, Sally Sarr und Sébastien Wüthrich starteten. Willie Barbosa, der am Freitag erst den Medien präsentiert worden ist, stand als Zuschauer am Spielfeldrand. Dalibor Stefanovic fehlte ebenfalls verletzungsbedingt.
Meho Kodro liess seine Mannschaft mit dem gewohnten Spielsystem auflaufen. In der Spitze ersetzte Alphonse den verletzt gemeldeten Nsamé.

Das Spiel selbst startete unterhaltsam. Wüthrich prüfte Sion-Keeper Mitryushkin bereits nach 6 Minuten mit einem gut getretenen Freistoss. Sion setzte auf der anderen Seite mit der nächsten Aktion und Akolo ein erstes Ausrufezeichen, als dieser unbehelligt vor dem genfer Tor zum Abschluss kam. David Gonzalez entschärfte die Szene mit einer guten Parade. Wiederum in der nächsten Szene kamen die Servettiens zu einer guten Möglichkeit. Alphonse wurde vom linken Flügel angespielt und setze das Spielgerät nur knapp über die Latte.
Es wurde etwas geboten auf dem „Terrain du Battoir“. Servette machte das Spiel und hielt den oberklassigen Gegner gut in Schach. Besonders Lang und Wüthrich zeigten, weshalb man sie an den Genfersee gelockt hatte. Die beiden Mittelfeldspieler wirbelten nach Belieben und setzten immer wieder gute Impulse in der Offensivbewegung. Auch Boris Cespedes und Fabry erwischten einen guten Tag. Sion konnte nur vereinzelt auf sich aufmerksam machen. Neuzugang Schneuwly prüfte Gonzalez nach einer halben Stunde ein weiteres Mal. Kurz vor der Pause musste Wüthrich dann das Feld verlassen. Der Neuankömmling verletzte sich am Oberschenkel und wurde vorsorglich vom Platz genommen. Wir gehen jedoch nicht von einer schweren Verletzung aus, da Wüthrich scherzend am Spielfeldrand verblieb und die schmerzende Stelle lediglich mit Eis kühlen musste. Im Spiel selber kam der SFC zu einer nächsten grossen Tormöglichkeit. Vitkieviez tauchte alleine vor Mitryushkin auf, zeigte jedoch Nerven und verzog. Es war der Schlusspunkt einer guten ersten Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel stellte Meho Kodro seine Mannschaft an mehreren Stellen um, was den genfer Offensivbemühungen jedoch keinen Abklang bescherte. Berisha entwischte seinen Bewachern schon nach wenigen Sekunden und musste sich im 1-gegen-1 dem starken Sion-Schlussmann geschlagen geben. Als etwa eine Stunde gespielt war, kam Sion wieder zu einer gefährlichen Aktion. Maceiras kam mit Tempo über die linke Seite, überlief Servette-Testspieler Stauffiger und konnte erst von Goalie Castanheira gestoppt werden. Castanheira übernahm nach der Pause den Platz von Gonzalez im Tor der Grenats.
In der 65. Minute wechselte Kodro erneut. Der zeitweilig ausgewechselte Sarr kam wieder auf den Platz und machte, im negativen Sinne, gleich auf sich aufmerksam. Völlig unnötig setzte er im Strafraum zu einer Grätsche an und holte Carlitos von den Beinen. Schiedsrichter Ovcharov gab den fälligen Penalty ohne zu zögern. Konaté nahm Anlauf und markierte mit einem gut platzierten Flachschuss das 0:1. Die Führung für die Walliser entsprach nicht dem Spielverlauf. Beim SFC spielte man gut weiter und kam 10 Minuten vor Schluss durch einen Konter zur nächsten Grosschance. Caslei lancierte Lungoyi, dieser spielt den Ball scharf zur Mitte, wo Berisha ihn direkt in die Hände des Sion-Keepers schoss. Eine weitere gute Möglichkeit, welche Servette nicht nutzen konnte. Wenige Minuten waren noch zu absolvieren, als Marco Delley nochmals auf das Tor der Rot-Weissen zog. Auch er scheiterte und musste sich eingestehen, dass das Glück dem SFC definitiv nicht hold war.

So endete die Partie mit einer 0:1-Niederlage, welche aber auch viele positive Erkenntnisse brachte. Die Spielaufbau und die Ballstaffetten im Mittelfeld funktionierten bereits sehr gut. Testspieler Stauffiger zeigte einige gute Aktionen und auch U18-Spieler Antunes wusste zu überzeugen. Etwas abgefallen ist Neuzugang Sarr, der noch nicht in unserer Abwehr angekommen ist. Auch Angreifer Lungoyi, welcher im letzten Spiel der vergangenen Saison für die 1. Mannschaft debütieren konnte, verhedderte sich oftmals in Dribblings und muss körperlich noch etwas zulegen, wenn er sich in der Challenge League durchsetzen will. Ansonsten durften wir mit einem guten Gewissen aus Champvent abreisen und sind gespannt, wie sich unsere Mannschaft nächsten Freitag gegen Lucien Favres Nizza schlägt.

Servette FC – FC Sion 0:1 (0:0)

Terrain du Battoir, Champvent : 350 Zuschauer
Schiedsrichter : Vladimir Ovcharov ; Stéphane De Almeida, Bastien Lengacher
Tore : 64‘ Konaté (Foulpenalty) (0:1)

Servette FC : Gonzalez (46‘ Castanheira) ; Sauthier (33’ Stauffiger), Sarr (33’ Mfuyi), Cadamuro (63‘ Sarr), Le Pogam (63‘ Sauthier) ; Cespedes (33‘ Caslei), Fabry ; Vitkieviez (46‘ Delley), Wüthrich (42’ Cespedes (70‘ Antunes)), Lang (46‘ Lungoyi) ; Alphonse (46‘ Berisha)

FC Sion : Mitryushkin ; Ndoye (46‘ Lurati), Zverotic (62‘ Bertelli), Ricardo (62’ Da Costa) ; Salatic (46‘ Milosavljevic) ; Morgado (46’ Maceiras), Karlen (46‘ Carlitos), Mveng (46‘ Toma), Lüchinger (62‘ Cunha) ; Akolo (46‘ Konaté), Schneuwly (46‘ Pinga)

Verwarnungen : /

Bemerkungen : Servette ohne Busset, Doumbia, Fargues, Frick, Hasanovic, Nsamé, Stefanovic (Verletzt), Barbosa, Da Silva, Dumont, Kursner, Lécureux (Nicht im Aufgebot), Testspieler beim SFC: Alexis Antunes (Servette FC U18), Marco Stauffiger (FC Köniz)

 

Die Stimme zum Spiel - Steven Lang

 

Steven, zum zweiten Mal in deiner Karriere heisst es: „Herzlich Willkommen bei Servette!“
Heute stand das erste Testspiel gegen den FC Sion an. Wir haben eine gute Leistung von euch gesehen. Was sagst du zum heutigen Spiel?

Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich sehr glücklich und stolz bin, zurück bei Servette zu sein. Als ich vor 5 Jahren hier gespielt habe, sind wir leider abgestiegen. Jetzt bin ich dafür umso motivierter, dem Verein zum Wiederaufstieg zu verhelfen.
Zum heutigen Spiel kann ich sagen, dass wir meiner Meinung nach als Mannschaft gut funktioniert haben. Wir konnten uns gegen ein gutes Sion behaupten. Das stimmt mich zuversichtlich.


An welchen Stellen muss man sich deiner Meinung nach in den kommenden Tagen und Wochen noch verbessern, um beim Saisonstart gegen Chiasso bereit zu sein?
Ich bin seit zwei Wochen wieder in Genf. Dabei habe ich festgestellt, dass sich einiges verändert hat. Wir haben gute Trainingsbedingungen und eine gute Mannschaft. Wir befinden uns momentan noch am Anfang der Saisonvorbereitungen und sind entsprechend müde, da wir viel an der Ausdauer arbeiten. Wo wir sicherlich noch besser werden müssen, das hat man heute gesehen, ist der Torabschluss. Wie gesagt haben wir aber noch etwas Zeit, um uns auf den Saisonstart vorzubereiten. Das Spiel heute hat aber einen positiven Eindruck hinterlassen.

Du bist diesen Sommer neu zur Mannschaft gestossen. Wie geht die Integration der Neuankömmlinge voran?
Bei mir ist die Situation etwas anders, da ich von früher noch 4-5 Spieler gekannt habe. Aber das Team funktioniert im Allgemeinen schon sehr gut. Diejenigen, welche bereits letztes Jahr im Verein waren, geben sich Mühe und die neuen Spieler werden schnell aufgenommen. Man lernt sich von Tag zu Tag besser kennen und ich bin zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen einen guten Teamgeist entwickeln können.

Steven, danke dir vielmals für deine Zeit. Wir wünschen dir alles Gute für die kommende Saison. Bis bald!

 

Fotos aus Champvent

 














 

Fotos: Peter