Chiasso zu schwach um Servette zu gefährden

26.08.2013 00:00:00 | maroons

Das Resultat stimmt, die Leistung noch nicht

Bei strahlendem Sonnenschein trafen gestern die neuerdings trainerlosen Challenge.League-Sorgenkinder Servette und Chiasso im Stade de Genève aufeinander.

Und wer sich die Augen vor Sonnenschein zugekniffen hatte, der Riss sie urplötzlich wieder auf, als er den Mann im Servette-Kasten erblickte. Nein, da stand nicht, wie gewohnt, der Portugiese João Barroca, sondern Neuzugang Roland Müller, der am Wochenende zuvor im Cup gegen La Chaux-de-Fonds noch sein Debüt gab. Interimstrainer Jean-Michel Aeby scheint von nun an auf den Deutsch-Philippino zu setzen und lässt Fourniers Nummer 1 auf der Bank schmoren. Ein Wechsel der nicht unbedingt nachvollziehbar ist, da man in Genf ja eher an einem Offensivproblem zu beissen hat.

Im Spiel selbst musste sich Müller nur selten präsentieren. Die Gäste aus Chiasso blieben in der ersten Hälfte über weite Strecken genau so harmlos, wie unsere Servettiens. Die einzige nennenswerte Szene war eine tolle Einzelaktion von Youngster Bua, der nach einer Viertelstunde beinahe sein erstes Profitor erzielt hätte.

In Halbzeit Zwei durften dann die „Adler“ aus dem Westen der Schweiz schon früh jubeln. Der 18-jährige Hasanovic stieg nach einem Tréand-Eckball in die Höhe und wuchtete das Leder mit dem Kopf unhaltbar ins Netz. Servette lag mit 1:0 vorne.

Wer jetzt aber einen Sturmlauf der Hausherren wartete, der blieb bitter enttäuscht. Zwar liessen wenige Minuten später Tréand und Tadic, mit ihren jeweiligen Abschlüssen, das Publikum im Stadion aufhorchen, zu einer Zweitoreführung reichte es dann halt trotzdem nicht. Von den Tessinern um Weltmeister Gianluca Zambrotta kam noch immer wenig bis gar nichts. Die rote Laterne konnte man als Fan des FCC während den neunzig Minuten Spielzeit nie abstreiten.

Gerade deshalb störten sich die Anhänger des Servettes, an der Harm- und Ideenlosigkeit der eigenen Offensive. Immerhin durfte man in der 88. Minute doch noch ein zweites Mal jubeln. Moubandje düpierte Chiasso-Goalie Cappelletti mit einem Seitfallzieher, nachdem Crettenand seinen Corner mustergültig vor das Tor brachte.

Mit diesem 2:0 bleiben die 3 Punkte zu Recht in Genf. Leistungstechnisch erwartet man von einem selbsternannten Aufstiegskandidaten aber noch immer mehr als das Gebotene.

 

 

Servette FC – FC Chiasso 2:0 (0:0)

 

Niedermatten : 3‘675 Zuschauer

Schiedsrichter : Urs Schnyder ; Didier Dubrit, Pierre Cédric Cordonier

Tore : 49’ Hasanovic (1:0), 88’ Moubandje (2:0)

 

Servette FC : Müller ; Sauthier, Routis, Dams, Moubandje ; Hasanovic (77’ Markovic), Mfuyi ; Tréand (85’ Marinkovic), Pasche, Bua (67’ Crettenand) ; Tadic

 

FC Chiasso : Cappelletti ; Adailton, Tarchini, Zambrotta ; Felitti, Facchinetti (35’ R. Riva), Adão (71’ Kandiah), Quaresima ; Berisha, D. Riva (61’ Mihajlovic) ; Magnetti

 

Verwarnungen : 40’ Quaresima, 45’+2 Mfuyi, 47’ Adão, 76’ R. Riva

 

Bemerkungen : Servette Ben, Fargues, Gazzetta, Moutinho (Verletzt), Gonzalez, Guedes, Pont, Ramizi, Sauthier (Nicht im Aufgebot), Doumbia (Nicht qualifiziert) ; Chiasso ohne Becchio, Garetto, Peralta, Reclari, Yerly (Nicht im Aufgebot)

 



Die beiden Tore gibt’s hier im Video :

http://www.sfl.ch/multimedia/video/?tx_news_pi1[news]=722&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=6567830d1367d0758cca1a49979211f4